Ausstellung Fast Fashion

Schweiz

Textilmuseum St. Gallen

Das Textilmuseum St. Gallen wurde als Vorlagensammlung für die um 1890 florierende Ostschweizer Textilindustrie gegründet. Heute beschäftigt es sich mit Fragen rund um die Textilproduktion in Geschichte und Gegenwart. Neben Herstellungstechniken und Textildesign stellt das Museum in seinen Ausstellungen und Vermittlungsprogramm aktuelle Fragen wie Globalisierung, Wirtschaftsbeziehungen und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt. Seine Aktivitäten wenden sich an ein breites Publikum, wobei der Fokus bei Kindern und Jugendlichen liegt.

 

Ausstellung "Fast Fashion. Die Schattenseite der Mode"

Das Textilmuseum St. Gallen stellt 2016-2017 die Ausstellung "Fast Fashion. Die Schattenseite der Mode" aus.

Die Ausstellung beschäftigt sich umfassend, differenziert und kritisch mit dem komplexen System der Bekleidungsindustrie und setzt sich mit den sozioökonomischen und ökologischen Folgen auseinander. Sie beleuchtet das globale Dreieck von Konsum, Ökonomie und Ökologie und macht die Zusammenhänge sichtbar.

 

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Abschnitte:

Der Teil Fast Fashion zeigt über die gesamte Produktionskette eines Kleidungsstückes die Gründe auf, warum in der westlichen Welt in immer kürzeren Abständen neue Modekollektionen günstig in den Geschäften angeboten werden können und welche Probleme durch Kleidung als Wegwerfartikel entstehen.

Demgegenüber zeigt der Teil Slow Fashion alternative Wege, mit Kleidung umzugehen sowie Möglichkeiten zu reflektiertem Konsumverhalten auf.

Das begleitende Veranstaltungsprogramm umfasst Führungen, Informationsveranstaltungen und Vorträge.

Die Ausstellung findet vom 26. Oktober 2016 bis 05. Juni 2017 im Textilmuseum an der Vadianstrasse 2 in St. Gallen statt.

 

Mehr Infos zur Ausstellung

 

The UsitawiNetwork Foundation unterstützt die Ausstellung finanziell.