Gründerin Octavia Sanchez-Lopez umgeben von der Lehrerschaft

KiTa-Jugendtreff „Cabañita“

Trockentoiletten

Kompostieren

Bepflanzung

Kinderhilfe Peru

Peru

Der Verein Kinderhilfe Peru mit Sitz in Bern unterstützt Kinder aus notleidenden Dörfern in Peru. Oberstes Ziel ist es, diesen Kindern eine gute Schulbildung und damit den Familien Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben.

Die Kinderhilfe Peru engagiert sich in den folgenden Bereichen:

  • Ermöglichen von Bildung für Kinder
  • Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort
  • Förderung der Elternbetreuung und Sozialisierung der Kinder
  • Initiieren von Innovationen vor Ort (Recycling, Abfallentsorgung, Erosionsbekämpfung durch bauliche Schutzmassnahmen und Bepflanzung, Trockentoiletten, etc.)
  • Vermittlung von Volontariaten (Kulturaustausch, Sprachkenntnisse, Sensibilisierung für gesellschaftliche Verantwortung)

Dies erreicht der Verein, durch die Unterstützung der zwei staatlich anerkannten Privatschulen "Octavia Sanchez-Lopez (O.S.Lo)" in den Armendörfern 9 de Octubre und California sowie der Kindertagesstätte "La Cabañita" in der Nähe von Chosica mittels Spenden und der Vermittlung von Know-how.

Die Schulen liegen in Hütten-Dörfern, welche durch Landflüchtige in unwirtlichen Geröllhalden ohne Wasserversorgung und Abwassersysteme entstanden. Die Gegend wurde wiederholt Opfer unberechenbarer Unwetter, insbesondere Schuttlawinen und Wasserfluten.

Die Kinderhilfe Peru hat den Bau zweier Schulen finanziert und übernimmt deren Lehrerlöhne. Dazu werden die Familien der Schulkinder persönlich betreut und wenn nötig tatkräftig unterstützt.

Viele Kinder haben nur einen Elternteil und sind tagsüber oft allein zuhause, da sorgt die Tagesschule "Cabañita" für die Entwicklung ihrer Sozialkompetenzen und ist auch in der Elternberatung tätig. In der Kindertagesstätte werden rund 40 Kinder betreut.

Der Verein arbeitet dabei eng mit der Direktion der Schulen zusammen. Dank des ständigen Kontakts kann flexibel auf die Bedürfnisse der Schulen reagiert werden.

Die Kinder, die früher tagsüber oft auf sich gestellt waren, schätzen die Zeit in der Schule und der Cabañita sehr. So haben sie einen geregelten Alltag, einen Stützpunkt in ihrem Leben mit Ansprechpersonen denen sie vertrauen. Ausserdem haben sie mit Gewissheit eine warme Mahlzeit pro Tag. Vor allem aber bringt die Schulbildung diesen Kindern eine Hoffnung auf eine sichere Arbeit und dadurch eine lebenswertere Zukunft.

 

Mehr Infos finden Sie unter
www.kinderhilfeperu.com

 

Die Projekte der Kinderhilfe Peru wurden von der UsitawiNetwork Foundation unterstützt.