Natur- und Vogelschutz Maur-Zumikon

Schweiz

Der Verein Natur- und Vogelschutz Maur-Zumikon ist seit vielen Jahren für den Erhalt, die Vermehrung und die Wiederherstellung von natürlichen Lebensräumen für die einheimische Fauna und Flora im Einsatz.

Wie an vielen anderen Orten auch, gingen in den Gemeinden Maur und Zumikon durch die Intensi-vierung der Landwirtschaft und die zunehmende Erschliessung als Naherholungsgebiet natürliche Lebensräume für diverse Tier- und Pflanzenarten verloren.

Weitläufige, offene Felder bieten keinerlei Schutz und können von Tieren deshalb kaum überquert werden. Einfache Massnahmen wie  der Bau einer Trockenmauer können hier eine langfristige Erleichterung bringen: Die trocken geschichteten Steine mit ihren Zwischenräumen bieten Unterschlupf für diverse Tier- und Pflanzenarten.

Dabei dient die Trockenmauer als ein verbindendes Element zwischen Hecke, Wald, Wiese und Feuchtgebiet und fungiert als Zwischenstation und Lebensraum. Sie bildet auch eine sinnvolle Ergänzung zu anderen erfolgreich umgesetzten Massnahmen des lokalen Naturschutzes: Zum Beispiel der Uferschutz am Greifensee, das Renaturierungsprojekt Guldenen(Pfannenstiel) und die umfassende Aufwertung der Natur bei der Sanierung des Golfplatzes Zumikon. Speziell diesen Landstrich soll die Trockenmauer mit dem nahegelegenen Amphibienlaichgebiet Süessblätz verbinden, das von nationaler Bedeutung ist.

Die 40 Meter lange Trockenmauer wurde im Sommer 2018 errichtet. Die UsitawiNetwork Foundation hat den Bau finanziell unterstützt.


www.naturundvogelschutz.ch