Unter dem ökologischen Fussabdruck (ecological footprint) wird die Fläche auf der Erde verstanden, die notwendig ist, um den Lebensstil und Lebensstandard eines Menschen dauerhaft zu ermöglichen. Das schliesst Flächen ein, die zur Produktion seiner Kleidung und Nahrung oder zur Bereitstellung von Energie, aber z. B. auch zur Entsorgung des von ihm erzeugten Mülls oder zum Binden des durch seine Aktivitäten freigesetzten Kohlendioxids benötigt werden. Das Konzept des ökologischen Fussabdrucks wurde 1994 von Mathis Wackernagel und William Rees entwickelt.

Die Schweiz hat eine beachtliche Schuhgrösse: Gemäss WWF weisen Herr und Frau Schweizer im Mittel einen Fussabdruck von 2.8 Erden auf. Der weltweite Durchschnitt beträgt 1.5 Erden. Und die Mitglieder des UsitawiNetwork in der Schweiz?

Um diese Frage zu beantworten, haben wir das Projekt "Ökologischer Fussabdruck 2014" durchgeführt. Die Mitglieder von UsitawiNetwork wurden aufgefordert, ihren persönlichen ökologischen Fussabdruck mit dem Footprint-Rechner des WWF zu eruieren und das Resultat einzureichen.

Ökologischer Fussabdruck 2014 im UsitawiNetwork

Da nicht alle Mitglieder von UsitawiNetwork ihren persönlichen Fussabdruck eingesandt haben, ist die Auswertung vielleicht nicht unbedingt repräsentativ, trotzdem möchten wir das Resultat hier vorstellen.

Das folgende Balkendiagramm zeigt, dass der Durchschnitt der Fussabdrücke der Mitglieder von UsitawiNetwork 2.2 beträgt. Lediglich 3 der 28 Fussabdrücke sind grösser als der Schweizer Durchschnitt. Der niedrigste abgegebene Fussabdruck beträgt 1.3 – rekordverdächtig!



The UsitawiNetwork bedankt sich bei Ernst Basler + Partner für die anonymisierte Auswertung und Darstellung der eingereichten Fussabdrücken.