Tasamouh

Schweiz

Tasamouh - Aktion zur Prävention von religiösem Fundamentalismus bei jungen Muslimen

Der Verein Tasamouh  (auf Arabisch „Toleranz – Versöhnung – Vergebung“)  hat sich zum Ziel gesetzt, religiöse Radikalisierung unter jungen Muslimen in Biel und Region zu verhindern und das friedliche Zusammenleben und den Dialog in Quartieren mit einem hohen Ausländeranteil zu fördern. Tasamouh kann auf die Unterstützung einer lokalen Expertengruppe zählen und arbeitet mit lokalen Organisationen und  Behörden zusammen. Erreicht werden sollen die Ziele mit dem Einsatz von interreligiösen MediatorInnen und verschiedenen anderen Mitteln wie Bildungsveranstaltungen, präventiven Aktionen und Sensibilisierung.

Das Vorhaben Tasamouh wurde bis Ende 2017 vom Verein Pont de Communication geleitet. Dieser besteht seit 2007 und fördert die Integration von Frauen und deren Familien mit Migrationshintergrund in Biel und Nidau. Seit 2018 ist Tasamouh ein unabhängiger Verein.

Bereits 2016-2017 wurden in einem Pilotprojekt des Vereins Pont de Communication interreligiöse MediatorInnen ausgebildet. Diese Ausbildung richtete sich an Engagierte sowie Personen, die in der Sozialarbeit, im kulturellen oder religiösen Bereich arbeiten.

Ziel der Ausbildung war es, Werkzeuge und Informationen zu vermitteln, um junge Muslime und ihre Familien (besser) verstehen und hinsichtlich des religiösen Fundamentalismus informieren und sensibilisieren zu können. Inzwischen sind die MediatorInnen aktiv. Ihr Fokus richtet sich dabei insbesondere Personen, die von ökonomischem und sozialem Ausschluss betroffen sind und die aufgrund ihrer Frustration religiös radikal werden können.

Eine besondere Stärke des Projekts ist, dass es das erste Konzept zur Prävention muslimischer Radikalisierung in der Schweiz ist, das von muslimischen BürgerInnen angeboten wird. Entwickelt wurde es von der Juristin Naïma Serroukh, Muslimin und langjährige Schlüsselperson in der Integrationsarbeit. Das aktuelle Projektteam setzt sich aus VertreterInnen verschiedenster Nationalitäten, Sprachen und Religionen zusammen, um die Objektivität und Akzeptanz aller Interessegruppen sicherstellen zu können. Das Projekt ist im Eidgenössischen Sicherheitsbericht als positives Beispiel erwähnt und wird als wichtig eingestuft.

Das Projekt wurde 2018 von der UsitawiNetwork Foundation unterstützt.

www.tasamouh.ch